Diese Innovationen könnten unser Leben bis 2030 verändern

Zukunft 2030 Innovationen (Bild: Pixabay)

Eine spannende Zukunft liegt vor uns. Quantencomputer, Flugtaxis und mehr: Diese Technologien und Disruptionen werden meiner Meinung nach bald vollkommen normal sein.

Wir leben in der Zukunft unserer Kindheit

Aliens greifen die Erde an, Kampfroboter wollen die Menschheit auslöschen, und die Menschen besiedeln ferne Planeten: So sahen die Visionen von Science-Fiction-Autoren und Drehbuchautoren von Kinofilmen für das Jahr 2000 und die Folgejahre aus. Nichts davon ist eingetreten.

Dafür entstanden in den letzten 20 Jahren technische Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen, die ganz friedlich unser Leben übernommen haben. Beispielsweise Smartphones und Tablets, Fitnesstracker und Smartwatches, Sprachassistenten und Smart-Home-Komponenten, Apps und Cloud-Dienste, Video- und Musikstreaming. Kurz: Die Digitalisierung schreitet mit großen Schritten voran.

Wie könnte unser Leben in zehn Jahren aussehen? Sicherlich wird es einige Innovationen geben, die wir heute noch gar nicht erahnen. Aber es gibt auch ein paar Technologien, die sich bereits in der Entwicklung oder Erprobung befinden und höchstwahrscheinlich bald ihren Siegeszug antreten.

Ich wage mal einen Blick in die Glaskugel.

3D-Drucker: Der Weg zum Replikator

Viele Dinge, die sich Gene Roddenberry für Star Trek ausdachte, sind mittlerweile real geworden. Zum Beispiel der Kommunikator (= Smartphones), die Padds (= Tablets) und der sprechende Computer (= Alexa & Co.). Auch wenn Wissenschaftler schon erste Erfolge im Beamen haben, dauert die echte Umsetzung sicherlich noch einige Jahre.

Eine weitere Star-Trek-Technologie ist aber schon heute mehr Science als Fiction: der Replikator. Das Gerät, das Essen oder technische Komponenten in wenigen Sekunden erzeugt.

So etwas in der Art gibt es bereits: 3D-Printer drucken Mahlzeiten, Flugzeugteile und ganze Häuser. Ich denke, in wenigen Jahren bereiten unsere Thermomixe eigenständig Vier-Gänge-Menüs zu, indem sie die Bestandteile “replizieren”. Und der E-Commerce wird revolutioniert, indem wir viele unserer Bestellung direkt bei uns zuhause ausdrucken – von einfachen Ersatzteilen bis hin zu Kleidungsstücken.

Apropos E-Commerce: Amazon

Ich bin der festen Überzeugung, Amazon treibt seinen Siegeszug weiter voran. Dafür wird das Unternehmen auf eine Mischung aus Evolution und Revolution setzen.

Eine mögliche Revolution wäre beispielsweise der digitale Vertrieb von haptischen Produkten, indem Amazon 3D-Drucker im Massenmarkt etabliert und dann die “Bauanleitungen” für die Produkte verkauft. Damit wird ein Umbruch in der Versand- und Logistik-Branche erfolgen.

Und wir werden in ein paar Jahren ganz selbstverständlich Autos über Amazon kaufen und mieten, Medikamente bestellen und passende Versicherungen zu unserem Sozial- und Gesundheitsstatus abschließen.

Internet aus dem All

Ein weiteres Feld, in dem ich Amazon, aber auch Google, Apple, Facebook und SpaceX sehe, ist das Anbieten von schnellen, kostengünstigen Internetzugängen über Satelliten. Schon heute liefern die sich großen Tech-Unternehmen einen “Race into Space”.

Was unsere deutsche Politik und die Deutsche Telekom nicht hinbekommen, werden eben wieder einmal die US-Companies übernehmen…

Fahren und Fliegen als Passagier

Flächendeckendes, schnelles Internet benötigen wir nicht nur für Netflix & Co., sondern auch für autonom agierende Fahrzeuge. Tesla, Waymo und Konsorten arbeiten bereits mit Hochdruck am “Robotaxi”, deutsche Unternehmen wie Lilium und Volocopter entwickeln “Flugtaxis”.

Die Mobilität der nächsten zehn Jahre wird smarter und sicherer dank selbstfahrenden Autos, Bussen, Zügen und Fluggeräten.

Was ist eine Bank?

Schon heute zeigt sich, dass das klassische Bankensystem ein auslaufendes Modell ist. Onlinebanking, Mobile Payment, Microkredite, Kryptowährungen und Fintech-Innovationen sind nur der Anfang.

KI- und Big-Data-Anwendungen werden Bankfilialen und menschliche Dienstleistungen nahezu obsolet machen – der Geldfluss wird komplett digitalisiert. Auch das Versicherungswesen erlebt ein Erdbeben durch die Digitalisierung. Erst recht, wenn die nächste Innovation ihren Siegeszug antritt

Quantencomputer – die ultimativen Superrechner

Schon heute besitzen Supercomputer gigantische Rechenleistungen. Der nächste Schritt sind Quantencomputer, welche Millionen mal schneller rechnen. Sie haben das Potential, “die großen Probleme der Menschheit zu lösen” (O-Ton Spiegel).

Das Rechnen mit Qubits statt mit Bits und Bytes ist im wahrsten Sinne ein Quantensprung. Einer, der neue Möglichkeiten eröffnet, an die wir heute noch gar nicht denken oder von denen wir vielleicht nur träumen.

Aktuell besitzt Google die sog. Quantum Supremacy, die führende Rolle im Quantencomputing. Vielleicht wird dieses mal Deutschland, das eigentliche Vaterland des Computers (vielen Dank, Konrad Zuse!), auch vorne mitspielen? Ich würde es mir wünschen.

“Mülleimer, wie voll bist du?”

Mit Alexa, Nest, tado°, Hue und vielen anderen Produkten werden unsere heimischen vier Wände zunehmend digitaler und smarter. Doch das Smart Home ist nur der Vorgeschmack auf die nächste, größere Stufe: die Smart Citys.

In Smart Citys regulieren Häuser eigenständig ihren Wärmebedarf, optimieren intelligente Verkehrsleitsysteme den Verkehrsfluss und volle Mülleimer informieren eigenständig die Müllabfuhr. Und wir können endlich mal online mit Ämtern kommunizieren und mit wenigen Klicks einen Antrag ausfüllen.

Eine positive oder negative Zukunft?

Wirklich intelligente Sprachassistenten, Cyber-Implantate, Weltraumtourismus – es gibt noch unzählige Themen, die meiner Meinung nach bis 2030 ihren Durchbruch erleben. Das zeigt auch die Megatrend-Map des Zukunftsinstitutes:

Megatrend Map (Bild: Zukunftsinstitut)

Manche Veränderungen kommen langsam und schleichend. Andere werden innerhalb weniger Jahre ganze Branchen und auch unser Leben auf den Kopf stellen – lang lebe die Disruption! Damit einher gehen Firmenpleiten und Entlassungen. Aber auch Neugründungen, neue Jobs, neue Chancen.

Die Zukunft wird also weder positiv, noch negativ. Das Rad der Zeit läuft unaufhaltsam, alles verändert sich. Die Menschheit zerstört wahrscheinlich weiter die Erde, aber im gleichen Maße wird sie auch Lösungen für ein Weiterleben finden. Nur mit technischem Fortschritt sind die Herausforderungen zu meistern.

Packen wir’s an!

PS: Welche Innovationen und technischen Meinungen werden deiner Meinung nach in den nächsten zehn Jahren unser Leben verändern? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Bild: Pixabay, Zukunftsinstitut

2 Antworten auf “Diese Innovationen könnten unser Leben bis 2030 verändern”

  1. Da stimme ich dir zu, Christian! Auch der teilautomatisierte B2C-Handel wird kommen – zum Beispiel über Kühlschränke, die automatisch Lebensmittel nachbestellen, und andere smarte Haushalts- und Office-Geräte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.