Mit einer großen Frage vermeidest du, dass du mit deinen Marketing-Maßnahmen unnötig Zeit verplemperst und Geld verbrennst. 

Die große NICHT-Frage

Zugegeben, wenn du im Marketing tätig bist, gibt es viele wichtige Fragen. Zum Beispiel:

  • Wer ist meine Zielgruppe?

  • Was möchten meine (potentiellen) Kunden?

  • Wie hoch ist mein Budget?

  • Was will ich erreichen?

  • Wie sehen meine Kennzahlen aus?

Doch eine Frage halte ich für essentiell. Sie lautet:
Was mache ich NICHT?

Warum?

Heutzutage gibt es unzählige Zielgruppen und Unter-Zielgruppen. Und noch nie in der Menschheitsgeschichte hatten Marketer so viele Kanäle zur Auswahl.

Alleine das Feld Social Media wird von Jahr zu Jahr größer. Man denke an Facebook, Instagram, Twitter, LinkedIn, Snapchat, TikTok, Youtube und so weiter. Blogs, Whitepaper, Newsletter, Erklärvideos, Infografiken etc. – auch Content Marketing bietet zahlreiche Möglichkeiten, um entlang der Customer Journey zu punkten.

Oder denken wir an die “Reklame”: Facebook Ads, Google Ads, TV-Spots, Radio-Spots, Werbeunterbrecher in Podcasts, Plakate, Postwurfsendungen, Anzeigen in Lokalzeitunge … die Liste lässt sich seitenlang weiterführen.

Die Auswahl an möglichen Maßnahmen ist gigantisch. Genau das wird zum Problem für Marketing-Verantwortliche.

Die Qual der Wahl

Wer keine richtige Strategie hat, verfällt schnell darin, Dutzende Dinge gleichzeitig machen zu wollen: Man meldet sich bei Instagram, Facebook und Clubhouse an, ist auf LinkedIn und Xing aktiv, produziert Podcasts und Erklärvideos, betreibt einen Blog und ein Kundenmagazin, investiert Geld in eine SEO-Strategie und Google Ads, beauftragt Influencer und kauft Sponsored Posts.

Kann all das ein Solo-Selbstständiger, ein StartUp oder ein mittelständisches Unternehmen stemmen? Ja, irgendwann schon. Doch am Ende gibt es mehr Quantität statt Qualität.

Die Folge: Nach ein paar Monaten verweist der Instagram-Account, es erscheinen immer weniger Blogbeiträge und die Facebook Ads dümpeln vor sich hin. Die Enttäuschung ist groß, dass die SEO-Maßnahmen nicht greifen und dass der Podcast nur von ein paar Leuten gehört wird.

Viel Wind um Nichts.


Hörtipp zum Thema: “Social Media ohne Strategie: Warum verbrennt ihr so euer Geld?”

Der beste Schutz vor Enttäuschungen

… und sinnlos verbranntem Geld ist die eine, wichtige Marketing-Frage: Was mache ich NICHT?

Oder anders ausgedrückt: Worauf fokussiere ich mich? Was bringt mich meinen Marketing- und Unternehmenszielen näher? Was kann ich wirklich stemmen? Welche Maßnahme ist nachhaltig, welche nicht?

Kurz: Verzettel dich nicht. Weniger ist mehr!


Hörtipp: Wie kann man ein nachhaltiges Business aufbauen?

Bild: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top
Kontaktieren Sie mich!