Lässt sich aus dem Backpacking – dem Reisen per Rucksack – ein Geschäftsmodell entwickeln? Oh ja! Ein StartUp-Gründer erklärt, wie das geht.

Von Heidelberg nach Australien, Asien und Südamerika zurück nach Heidelberg

Ich gebe es zu: In dieser Folge des USP Marketing Podcast hätte ich meinem Gast stundenlang zuhören können. Denn Fabio Hildenbrand ist ein echter Weltenbummler, dementsprechend hat er viele spannende Geschichten auf Lager.

Fabio zog vor ein paar Jahren mit seinem Rucksack los, um ferne Länder und ihre Menschen kennen zu lernen. Auf seiner Reise rund um den Globus erlebte er viele spannende Dinge – und bekam wichtige Inspirationen.

Ein paar seiner Eindrücke nutzte er, um ein StartUp zu gründen. Nachdem BackpackerTrail zuerst ein Zwei-Mann-Projekt war, wuchs es mittlerweile auf 70 Personen an.

Fabio und sein Team wollen die Welt des Rücksack-Reisens verändern. An dieser Mission kann auch die Corona-Pandemie nichts ändern.

Mit KI zu einer neuen Form des Backpackings

Im USP Marketing Podcast verrät Fabio, wie er mit modernsten Technologien, Content Marketing und Influencern den Markt der Individualreisen aufmischen möchte. Und er erzählt in unserem Gespräch von kaputten Autos, kastrierten Schafen und kuriosen Au-Pair-Ablehnungen.

Viel Spaß beim Hören!


Hinweis: Die Folge kannst du auch bei iTunes, Google Podcasts, Spotify, Deezer, Podcast.de, Listennotes, Podigee, fydd, Youtube und über Alexa bzw. Amazon Echo anhören.

Lesetipp: Warum Studenten ein StartUp gründen sollten und wie das geht, erklärt Fabio in seinem tollen Gastbeitrag auf StartUpWissen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top
Kontaktieren Sie mich!