Transformation, Neupositionierung, Guerilla Marketing: So schafft es Rokaplay aus Darmstadt im Big Business der Gamesbranche mitzumischen. 

Die Gamesbranche boomt

Soweit ich zurückdenken kann, wächst der Computer- und Videospielemarkt. Mit Games wurden 2019 alleine in Deutschland über sechs Milliarden Euro umgesetzt.

Das Thema “Zocken” ist wirklich in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Von Quizduell und Candy Crush Saga über FIFA und Fortnite bis hin zu Anno und GTA: Von Jung bis Alt, fast jeder daddelt irgendetwas.

Doch der Markt verändert sich. Zum einen sinken die Verkäufe mit physischen Games (= Spiele in DVD-Hüllen), zum anderen explodiert der Umsatz über digitale Distributionswege. Dazu kommt, dass der Geschmack der Gamer ständig variiert: mal sind Strategie-Spiele “in”, mal sind es eher Shooter.

Wie Rokaplay seine Transformation meistert

Die Gamesbranche ist ständig in Bewegung. Zahlreiche Big Player haben sich etabliert, ständig kommen neue hinzu. Ein hartes Business. Wie kann hier ein kleines Games-Unternehmen überleben? Diese Frage habe ich Adrian Kaiser von Rokaplay gestellt.

Rokaplay ist ein Publisher (“Verleger”), der viele Jahre lang auf sogenannte Casual Games (“Gelegenheitsspiele”) spezialisiert war. Aktuell durchlebt das Unternehmen eine Transformation, bei dem das Team sein Alleinstellungsmerkmal und seine Positionierung verändert. Eine große Herausforderung!

Wie Adrian und seine Kollegen diese Herausforderung meistern, erzählt er im USP Marketing Podcast.

Shownotes und Hinweise:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top
Kontaktieren Sie mich!