Podcasten ist gar nicht so schwer, wie man denkt. Hier ein paar Tipps für die richtige, geplante Vorbereitung.

Tipps für eine gute Podcast-Aufnahme

Ja, wenn man podcasten will, muss man ein paar Hürden nehmen. Wie du einen guten Einstieg ins “Audiobloggen” kriegst, erklärte Franziska Kröger in der 12. Folge des USP Marketing Podcast.

Und der “Podsultant” Daniel Wagner gab in dieser Folge ein paar tolle Ratschläge, wie du deinen Podcast bekannt machst und damit sogar Geld verdienen kannst:

Gleichgültig auf wen du hörst, das Credo lautet stets: Vorbereitung ist das halbe Leben!

Das bedeutet, du solltest niemals spontan und ungeplant eine Podcast-Folge aufnehmen oder als Gast bei einem Podcast-Gespräch mitmachen.

Gehe die Sache stets bestens vorbereitet an! Damit das klappt, habe ich hier eine Checkliste zusammengestellt.

Checkliste: Die richtige Vorbereitung für eine Podcast-Aufnahme

Bist du der Podcast-Host, also der Podcaster himself oder herself, dann solltest du vor der Aufnahme diese Dinge unbedingt beachten:

Ins Thema einarbeiten

Lege ein konkretes Thema fest, über das du mit deinem Gast reden möchtest. Und schreibe dir passende Fragen auf. Diese bekommst du durch eine Recherche und eine Einarbeitung ins Thema.

Ist dein Format eher frei, dann überlege dir einen roten Faden , wie du deine Podcast-Folge aufbauen und deine Zuhörer bis zur letzten Minute fesseln möchtest.

Deinen Gast kennenlernen

Ist dein Podcast ein Gesprächs- oder Interview-Format, dann solltest du genau wissen, wer dein Gast ist. Am besten recherchierst du ausführlich im Netz zu ihm.

Zudem kann ein Vorgespräch nicht schaden. So könnt ihr euch “beschnuppern”, euch besser kennenlernen und das Thema der Aufnahme festzurren.

Briefing des Gastes

Lasse zudem deinem Gast alle relevanten Informationen zukommen. Zum Beispiel:

  • Wer ist die Zielgruppe deines Podcasts?
  • Wie ist der Aufbau? Gibt es eine vorgegebene Länge?
  • Wann nehmt ihr die Folge auf?
  • Wie lange dauert die Aufnahme?
  • Was ist das Thema? Muss sich der Gast speziell vorbereiten?
  • Hast du Fragen, zu denen sich dein Gast schon passende Antworten überlegen soll?
  • Wie nehmt ihr den Podcast auf? Muss er eine spezielle Software installieren?
  • Sollte dein Gast eine Mindestausstattung an Hardware bzw. Technik haben?

Technische Vorbereitungen: 1-2 Tage vor der Aufnahme

  • Zeichnest du die Folge über Online-Tools wie Zoom oder Anchor auf? Funktioniert die Software, ist die Lizenz noch gültig?
  • Ist dein Mikro einsatzbereit? Hast du es perfekt eingerichtet, damit du die Tonqualität erhältst, die du haben möchtest?
  • Bei einer Online-Aufnahme: Funktioniert deine Webcam und dein Internetanschluss?
  • Hast du deinem Gast den Link zur Aufnahme und der entsprechenden Software geschickt?

Technische Vorbereitungen: 1-2 Stunden vor Aufnahme

  • Gehe die vorherigen Punkte nochmals durch
  • Führe ein paar Testaufnahmen durch, um sicher zu sein, dass deine Podcast-Software den Ton wie gewünscht und fehlerfrei aufzeichnet.
  • Behebe alle technischen Probleme, beispielsweise nicht gewollte Hall-Effekte bei der Aufnahme.
  • Lade dein Headset auf, falls es kabellos ist.

Weitere Vorbereitungen direkt vor der Aufnahme

  • Räume deinen Aufnahmeraum auf. Ein freier Arbeitsplatz ist gut für die Aufnahme – und für dein Image, falls dein Gast per Webcam zugeschaltet ist.
  • Stell dir ein Glas mit Wasser auf deinen Tisch. Empfehlenswert ist stilles (Leitungs-)Wasser, damit du nicht aufstoßen musst. Im Sommer kann zusätzlich eine Flasche zum Nachschenken nicht schaden.
  • Schließe alle Fenster und Türen, stelle die ratternde Heizung, den knacksenden Ventilator oder die rauschende Klimaanlage ab.
  • Bitte alle im Haushalt lebenden Personen, dass sie während der Aufnahme bitte so leise wie möglich sind.
  • Und: Bei einer Online-Aufzeichnung solltest du jeden, der deine Internetleitung teilt, bitten, dass er vorübergehend alle Daten-hungrigen Tätigkeiten (Netflix, Games-Downloads etc.) einstellt.
  • Schalte alle Telefon aus (Festnetz und Handy) oder stelle sie zumindest auf lautlos.
  • Deaktiviere dein Mail-Programm, deine Messenger, schließe Youtube und andere Programme, die dich ablenken und/oder Töne von sich geben könnten.
  • Rede dich warm. Am besten sprichst du das Intro mehrmals ein und übst die ersten Fragen mit dir selbst.
  • Solltest du unter Schnupfen oder einer verstopften Nase leiden: Nimm Nasenspray und lege Taschentücher bereit.

Starte rechtzeitig

Zwischen zwei Meetings oder Telcos eine Podcast-Aufnahme reinschieben – mach nicht diesen Fehler! Beginne deine Aufnahme mit Ruhe.

Am besten beendest du alle Tätigkeiten und Vorbereitungen so, dass du noch mindestens 10-15 Minuten Minuten Zeit hast, um runter zu fahren. Bereite dich geistig und mental auf das Gespräch vor. Zusätzlich ein paar Entspannungsübungen können nicht schaden.

Auch Dinge wie “Ach, ich beantworte noch schnell meine Mails” sind ein No-Go!

Wie sich dein Gast für die Aufnahme vorbereiten sollte

Wer an einem Podcast teilnimmt, muss ähnlich planvoll wie der Gastgeber an die Sache rangehen. Das bedeutet:

  • Schau dir das Briefing genau an. Arbeite dich in die gewünschten Punkte ein.
  • Höre dir ein paar Folgen des Podcasters an, um ein besseres Gefühl für den Aufbau und die Fragen zu bekommen.
  • Installiere die gewünschte Aufnahme-Software (wenn das Gespräch per Remote erfolgt) und teste sie mit genügend Vorlauf.
  • Besorge dir das passende Equipment (Webcam, Mikrofon und/oder Headset), wenn du an einer Online-Aufnahme teilnimmst. Wird auch das Bild aufgezeichnet, solltest du dir ein Ringlicht für eine bessere Ausleuchtung kaufen.
  • Teste dein Mikro bzw. Headset, ob es funktioniert und wie es klingt. Ist der Ton nicht so prickelnd? Vielleicht hilft es, den Raum zu wechseln.
  • Hast du noch nie an einer Podcast-Aufnahme teilgenommen? Oder bist du unsicher beim Sprechen? Dann nimm testweise eine gestellte Podcast-Folge auf, indem du mit dir selbst ein Interview führst.
  • Vor der Aufnahme solltest du auch alle (potentiellen) Geräuschquellen eliminieren. Schließe die Fenster, schalte die Klimaanlage und den Ventilator aus, beende dein Mail-Programm und bringe dein Smartphone in den Flugmodus .
  • Stelle ebenfalls Wasser auf den Tisch und putze dir die Nase.
  • Solltest du nervös sein, so mache ein paar Entspannungsübungen.

Und dann heißt es: Viel Spaß bei der Podcast-Aufnahme!


Kennst du schon meinen USP Marketing Podcast? Hier reden Selbstständige und StartUp-Gründer über ihre Geschäftsmodelle und ihre ganz individuellen Marketing-Strategien.

> zum USP Marketing Podcast


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top
Kontaktieren Sie mich!