Kindermarketing (Bild: Sparkassen Verlag)

Eine Zielgruppe wird beim Content Marketing leider oft vergessen: Kinder. Darum lohnt es sich, auch die junge Generation mit hochwertigen Inhalten zu “bespielen”.

Kindermarketing zahlt sich aus

Wenn sich Marketing-Experten mit Content Marketing beschäftigen, denken sie – hoffentlich ! – an ihre Zielgruppen & Personas und deren Customer Journey. In der Regel sind das erwachsene Menschen mit speziellen Herausforderungen, Wünschen und Problemen.

Doch sind mal ehrlich: Kaum einer bezieht bei seinen Content-Marketing-Maßnahmen Kinder mit ein, wenn diese nicht explizit zur Zielgruppe gehören. Habe ich Recht?

Ein Fehler! Die Wahl des Autos, der Urlaubsreise oder der Klamotten: Viele Kaufentscheidungen, die Eltern treffen, werden von ihren Kindern maßgeblich beeinflusst. Kinder wünschen sich zum Beispiel Ferien auf dem Bauernhof, einen Familienvan mit Trinkbecher-Haltern oder sie bevorzugen Besuch gewisser Ladengeschäfte.

Content Marketing für Kinder: Magazine und Comics als Trigger

Das Content Marketing kann ein toller Weg sein, um Kinder und damit ihre Eltern zu “catchen”. Ich denke da an meine eigene Kinder- und Jugendzeit:

  • Ich war Mitglied bei der Sparkasse, weil ich über den KNAX-Club tolle Magazine geschenkt bekam.
  • Ich ging voller Vorfreude ins lokale Salamander-Schuhgeschäft, weil es da kostenlos Lurchi-Comics gab.
  • Ich hatte nichts gegen einen Apotheken-Besuch, weil ich da neben einem Traubenzucker-Bonbon auch die neueste Ausgabe von Junior und Medi&Zini erhielt.

Na, wie war das bei euch? Sicherlich ähnlich, oder?

Bei den Kids beginnt die langjährige Customer Journey

Noch heute habe ich ein positives Bild von Salamander-Schuhen oder gehe gerne in die Apotheke, denn meine Kindheitserinnerungen haben sich festgesetzt. Schon in frühen Jahren erlebte ich ein Markenbildung, die immer noch anhält.

“Eine in der Kindheit aufgebaute emotionale Verbundenheit zu einer Marke führt im Erwachsenenalter zu einem deutlichen Beziehungsbonus, der sich auch monetär auszahlt”, erklärt KJMK (Kinder & Jugend Marketing Monitor). Richtig!

Für die Markenbindung über Kinder müssen Unternehmen einen langen Atem beweisen und nachhaltig agieren. Genau darum geht es im Content Marketing.

Fazit

Content Marketing ist keine Werbeform, sondern eine moderne Form der Kommunikation. Eine, bei der nicht gebrüllt wird. Stattdessen geht es um die Vermittlung von Wissen (wie bei Medi&Zini) oder um Unterhaltung (wie bei den Lurchi-Comics).

Beide Wege tragen zur Markenbildung und jahrelangen Markenbildung bei. Nutzt das. Denkt mehr an die Kids!

Benötigt ihr Hilfe bei eurem Firmenblog?


Das kostenlose Whitepaper "Firmenblogs: Grundlagen, Strategie & Umsetzung" erklärt Einsteigern und Fortgeschrittenen alles Wichtige über das Thema Corporate Blogging.

Bilder: Deutscher Sparkassen Verlag, Salamander GmbH

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top
Kontaktieren Sie mich!